Ästhetische Leistung

Kryolipolyse – Der weg zur Traumfigur

Schluss mit den „Rettungsringen“! Wer ärgert sich nicht über die kleinen, hartnäckigen Fettpölsterchen an Bauch, Hüfte, Armen, Oberschenkel oder Hals? Die Kryolipolyse schafft als diät- und sportbegleitende Maßnahme Abhilfe und bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Körper nach Wunsch punktuell zu formen.

Ein unschlagbarer Vorteil des Verfahrens: Gegenüber der Liposuktion ist die Kryolipolyse schonend und nichtinvasiv. Die Behandlung erfolgt ohne jeden chirurgischen Eingriff und demnach auch ohne bleibende Narben in zwei bis drei einstündigen Sitzungen.

Nicht zuletzt aufgrund dieser Vorteile hat sich die Kryolipolyse in den vergangenen Jahren mit weltweit bislang ca. 3,5 Millionen Anwendungen zum Standard der nichtinvasiven Fettreduktion entwickelt.

Termin Online vereinbaren
So funktioniert die Kryolipolyse

Kryolipolyse ist Griechisch und setzt sich aus den Worten Kryos = Eis,

Lipa = Fett und Lysis = Auflösung zusammen. Der Begriff bedeutet also so viel wie „Fettauflösung durch Eis“, was die Methode sehr treffend beschreibt. Bei der Kryolipolyse werden Fettzellen punktuell „eingefroren“ und so eine Gewebeentzündung provoziert. Das Ergebnis dieser Entzündung: Die Fettzellen sterben ab und werden anschließend über den Stoffwechsel ausgeschieden. Diesen Vorgang nennt man Apoptose und mit ihm verschwinden auch die lästigen Pölsterchen.

Die Kryolipolyse ist der ideale Begleiter für Diät oder Fitnesstraining, denn Fettzellen werden durch die Therapie nicht verkleinert, wie beim Sport, sondern vollständig abgebaut. Der gefürchtete Rebound-Effekt bleibt demnach aus, denn Fettzellen, die nicht mehr da sind, können auch nicht wachsen. Ein dauerhaftes Abnehmen ist mit der Kryolipolyse aber nicht möglich, denn die Methode lässt sich nur punktuell an einigen kritischen Körperregionen anwenden.

Wie läuft die Kryolipolyse ab?

Wir verwenden den ZLipo der Firma Zimmer, dem deutschen Weltmarktführer im Bereich der medizinischen Kälteanwendung. Die zu behandelnde Stelle wird zunächst mit einem speziellen Kühlfleece abgedeckt, um Verletzungen der Haut zu vermeiden. Anschließend wird der Applikator aufgesetzt und befestigt.

In einem zehnminütigen Vorlauf wird die gewünschte Stelle zunächst auf –5 °C heruntergekühlt. Danach wird sie weiter auf -10 °C gesenkt und 40 Minuten lang auf dieser Temperatur gehalten. Zum Abschluss wird schließlich für zehn Minuten auf Pulsfrequenz weitergekühlt. Das abschließende, mit Stoßwellen arbeitende ZWave-Verfahren unterstützt den Abbau der Zellen und die Hautstraffung. Je nach Größe des Fettpölsterchens sind zwei bis drei Behandlungen im Abstand von ca. sechs Wochen nötig. Das Ergebnis ist einige Wochen nach der Therapie sichtbar.

Nebenwirkungen, die mit der Kryolipolyse einhergehen können, sind Hautrötungen, Taubheitsgefühle oder im schlimmsten Fall Blutergüsse an den behandelten Stellen, doch diese verschwinden nach wenigen Tagen.

Gern informieren wir in einem persönlichen, unverbindlichen Beratungsgespräch zum genauen Vorgang, zu Chancen und möglichen Nebenwirkungen.