Medizinische Leistung

Hautkrebsvorsorge

Muttermale, Vorstufe des Hautkrebses

Um frühestmöglich eine Hautkrebserkrankung feststellen zu können, werden regelmäßige Hautscreenings empfohlen. Untersucht werden dabei die Haut, sichtbare Schleimhäute, die äußeren Genitalien sowie die Kopfhaut. Mittels Dermatoskopie können Hautveränderungen oder auffällige Muttermale genau untersucht und dokumentiert werden.

Neben der körperlichen Untersuchung und Dokumentation bieten wir unseren Patientinnen und Patienten den Raum Fragen zur Vorsorge zu stellen und klären ausführlich über weitere Schutzmaßnahmen auf.

Hautkrebsvorsorge
Hautkrebsvorsorge für zu Hause: Die ABCDE-Regel

In regelmäßigen Abständen empfehlen wir unseren Patientinnen und Patienten, sich bei uns zur Hautkrebsvorsorge anzumelden und den gesamten Körper auf Auffälligkeiten untersuchen zu lassen. Abseits dieser Vorsorgetermine kann man aber auch von zu Hause aus mit der ABCDE-Regel Muttermale, Pigmentflecken oder kleine schuppende Hautstellen auf Veränderungen untersuchen. Jeder Buchstabe steht dabei für eine andere Eigenschaft, die Muttermale und Co. aufweisen und die ein Indiz für schwarzen Hautkrebs sein können:

  • A – Asymetrie
    Sind Hautveränderungen oder Muttermale gleichmäßig rund, besteht kein Grund zur Sorge. Bei asymmetrischen Muttermalen sollten Sie unsere Praxis zur spezifischen Diagnose aufsuchen.

  • B – Begrenzung
    Sind die Begrenzungen von Muttermalen oder Pigmentflecken verwaschen, rau oder ausgezackt, bedarf es einer hautärztlichen Begutachtung.

  • C – Colour (Farbe)
    Weisen Muttermale Farbvariationen wie dunkle oder helle Punkte auf, sollte eine Untersuchung in unserer hautärztlichen Praxis durchgeführt werden.

  • D – Durchmesser/Dynamik
    Falls die Hautveränderung einen Durchmesser von mehr als zwei bis sechs Millimeter oder eine halbkugelige Form aufweist, sollte zeitnah ein Termin bei uns zur Kontrolle vereinbart werden.

  • E – Erhabenheit
    In der Regel sind Muttermale oder andere Hautveränderungen auf einer Ebene mit der umliegenden Haut. Sollte die Auffälligkeit allerdings mehr als einen Millimeter die Höhe der Haut übersteigen, ist ein rascher Vorsorgetermin empfehlenswert.

Hautkrebsnachsorge

Ist bereits ein Tumor der Haut diagnostiziert worden, führen wir regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen durch. Je nach Krebsart, Verlauf der Erkrankung und Behandlungsweise variieren die Zeiträume zwischen den empfohlenen Untersuchungen und die speziell abgestimmte Diagnostik. Durch die Dermatoskopie werden betroffene Hautareale präzise dokumentiert und sorgfältig analysiert, um einen erneuten Ausbruch frühzeitig erkennen zu können. Hierfür werden aber auch weitere, individuell auf die Erkrankung angepasste Diagnoseverfahren eingesetzt.